Der SUPERMARKT

Seit kurzem findet der neue Wochenmarkt unter dem pointierten Titel „SUPER MARKT“ jeden Freitagnachmittag statt. Der Parkplatz vor dem ehemaligen Baumarkt wird kurzerhand zum PARK Platz erklärt und bietet dem städtischen Publikum eine Ruhe- und Begegnungszone mitten in der Stadt, in der es Interessantes zum Kosten und Erleben und natürlich auch zum Einkaufen gibt. Neben frischem Obst und Gemüse aus der Nachbarschaft sind Produzent*innen mit ungewöhnlichen Produkten vertreten. Dazu gibt es immer wieder ein Rahmenprogramm, das für Unterhaltung sorgt und aktuelle Themen aufgreift. Denn der SUPER MARKT ist nicht nur ein temporärer Marktplatz im konventionellen Sinn. Hinter dem Konzept steht eine gesunde Portion Idealismus und Zeitgeist.

Lokal. Saisonal. Originell.

Mit diesen drei Worten lässt sich das Angebot zusammenfassen. Neben den saisonalen Frischeprodukten sind eine Menge unkonventioneller Erzeugnisse vertreten. Die Palette reicht von lokal hergestellter, frischer Pasta über handgemachtes Stiel-Eis bis zu Garnelen aus den Alpen. Mit dem zusätzlichen Angebot an Streetfood und Ausschank entsteht ein echter Treffpunkt und Platz zum Verweilen. 

Wer?

Der Eigentümer des Geländes, die MPREIS Warenvertriebs GmbH, tritt als Gastgeberin auf. Ein kleines Team hat es sich zum Ziel gesetzt, das Stadtviertel zu beleben, lokale Produzent*innen und Kund*innen zusammenzubringen und Impulse im Sinne einer nachhaltigen Stadtteilentwicklung zu setzen. Bei der Teilnahme am Wochenmarkt geht es bestenfalls nicht nur um den Verkauf, sondern auch um eine langfristige Kooperation und ein freundschaftliches Verhältnis der Anbieter zueinander. Es lohnt sich, mit anderen Erzeuger*innen, Kund*innen und Nachbar*innen ins Gespräch zu kommen, um Informationen über die Herkunft der Produkte zu geben oder zu erfahren, sich über verschiedene Themen auszutauschen und Synergien möglich zu machen.

Wo?

Damit der Parkplatz zum PARK Platz werden kann, ermutigt das Veranstaltungsteam die Besucher*innen, ohne Auto zu kommen. Die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz (*) ist hervorragend und der Radweg vom Inn führt direkt auf das Gelände. Das Rad wird übrigens bei den kommenden Märkten noch besondere Aufmerksamkeit erhalten, gilt es doch als wichtiges Mittel für die klimaaktive, nachhaltige Stadt.

(*) Öffentlich erreichbar mit mit der Tram Linie 5 und dem Stadtbus 5E, Richtung Technik West, Haltestelle Höttinger Auffahrt, oder dem Stadtbus F, Richtung Flughafen, Haltestelle Bachlechnerstraße/MED-EL.

ZURÜCK
WEITER